Kein Bild

44 Millionen Euro für den Weltfrieden

29. Juli 2014 Ercan Karakoyun 0

Auf einer Brache in Berlins Mitte soll ein interreligiöser Begegnungsort entstehen Auf einer sandigen Brache an der Leipziger Straße steht der Architekt mit dem Modell seines Entwurfs in der Hand. Drei Geistliche in langen Gewändern, ein Imam, ein Rabbiner und [weiterlesen]

Fethullah Gülen und die europäischen Muslime

9. Februar 2014 Ercan Karakoyun 0

Die Beliebtheit der Ideen des türkischen Islamgelehrten Fethullah Gülen unter Einwanderern beschäftigt Medien und Politik. Eine Chance, zu erkennen, welchen Beitrag gerade seine Thesen zu einer gelungenen Integration leisten können. (Foto: zaman) Die vom muslimischen Intellektuellen und Prediger Fethullah Gülen [weiterlesen]

Kein Bild

Wie hältst du’s mit der Apostasie?

29. November 2013 Ercan Karakoyun 0

Fast alle Religionen tun sich schwer mit Seitenwechslern. Im Islam gilt der Grundsatz „Kein Zwang in der Religion”. Dennoch gibt es Debatten über die Apostasie, wie zuletzt im Fall eines missverständlichen Zitates von Fethullah Gülen. (Foto: reuters) Hizmet ist ein [weiterlesen]

Kein Bild

Die „Lichthäuser“ der Gülen-Bewegung

26. März 2013 Ercan Karakoyun 0

In der Diskussion über Hizmet ist oft die Rede von Lichthäusern. Kritiker vermuten dahinter religiöse Kaderschmieden, fordern größere Transparenz. Zu Recht? Was verbirgt sich hinter den so genannten „Lichthäusern“? Zunächst sei bemerkt, dass die Akteure von Hizmet (türkisch für „Dienst“) [weiterlesen]

Kein Bild

Ist der Islam antisemitisch?

4. September 2012 Ercan Karakoyun 0

Die Mehrheit der Muslime weiß, dass Antisemitismus keinen Platz im Islam hat. Dennoch scheint es aber Muslime zu geben, die Juden nur deshalb hassen, weil sie Juden sind. Daher ist es notwendig, der Frage nachzugehen, ob der Islam antisemitisch ist [weiterlesen]

Kein Bild

Auf dem Petriplatz beten alle mit allen

23. April 2011 Ercan Karakoyun 0

Manuel Opitz – Ein neues Gotteshaus soll christliche, jüdische und muslimische Gläubige einander näherbringen – auf historischem Boden. Auf dem historischen Petriplatz in Mitte soll ein Gotteshaus für Christen, Juden und Muslime entstehen. Zumindest, wenn es nach der evangelischen Petri-Marien-Gemeinde [weiterlesen]