Türkei: Erneut Fälle von Folter

In der Türkei tauchen erneut Hinweise zu Fällen von Folter in Polizeigewahrsam auf.

Dass in der Türkei Menschen in Polizeigewahrsam gefoltert werden, die eine Verbindung zur Gülen-Bewegung aufweisen, bestätigte auch Human Rights Watch in einem Bericht (https://www.hrw.org/de/news/2017/10/12/tuerkei-erneut-faelle-von-folter-polizeigewahrsam-und-entfuehrungen) Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass es in Gefängnissen und Polizeistationen zu massiven Menschenrechtsverletzungen kommt.

Nun erreichen mich erneut Nachrichten aus der Türkei mit Hinweisen auf Misshandlungen in Polizeigewahrsam. In Konya sollen Freitagabend festgenommene Studenten beschimpft und gefoltert werden.

Dass das Erdogan Regime auf mafiaartige Maßnahmen zurückgreift, ist nichts Neues. Vermehrt gibt es Fälle von Misshandlungen, Entführungen, Beleidigungen, Beschimpfungen und Bedrohungen. Ist der Schuldige selbst nicht aufzufinden, werden Ehefrau, Eltern und manchmal sogar volljährige Kinder festgenommen. Dass diese Türkei noch immer EU-Beitrittskandidat ist, ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Hoffentlich wird der Bericht der Europäischen Kommission, der kommenden Dienstag veröffentlicht wird, deutliche Worte in Richtung Erdogan beinhalten. Das ist erforderlich damit dieser Spuk vor den Toren Europas aufhört.

Please follow and like us: